Bundestag

von Achim

Wenn man in Berlin ist kann man den deutschen Bundestag besichtigen. Dazu muss man sich allerdings vorher anmelden. Vor ein paar Wochen war dort Sonntags allerdings “Tag der offenen Tür”. An diesem Tag konnte man einfach unangemeldet rein und sich das mal anschauen. Die Chance haben wir natürlich nicht ungenutzt gelassen.

Den Plenarsaal kennt man ja aus den Nachrichten. Dort sitzen die Fraktionen, halten Reden und stimmen über Vorschläge ab:

Bereits am Eingang kann man ein kleines Büchlein mit dem Grundgesetz mitnehmen. Überhaupt dreht sich hier sehr viel um Gesetze. Auf einer sehr langen Tischreihe waren Gesetzesvorschläge der Parteien ausgelegt:

Von “Forschung und Innovationen für klimafreundliches Fliegen” (FDP) über “Masterplan gegen Geldwäsche” (Die Linke) bis hin zu “Pauschalreisende bei Insolvenzen wirksam schützen” (Die Grünen) war alles dabei. Diese sind auch im Internet einsehbar. Ob das letzte Gesetz rechtzeitig vor der Thomas Cook Pleite verabschiedet werden konnte weiss ich allerdings nicht.

In einer Bibliothek befinden sich ganze Wandregale voller Protokolle, zusammengebunden zu schicken Büchern:

Ein Kunstwerk im Innenhof erinnert daran für wen die ganze Arbeit, die teils bis tief in die Nacht andauert, gemacht wird:

Sehr gut gefallen hat uns dass man immer wieder Leute ansprechen konnte, die einem dann die Vorgänge und Einrichtungen erklärt haben. Obwohl wir das Meiste zwar schonmal vor vielen Jahren in der Schule gehört hatten, war uns vieles einfach nicht mehr präsent.

Teilweise sieht man noch Botschaften an den Wänden, welche russische Soldaten nach der deutschen Niederlage im zweiten Weltkrieg hinterlassen haben:

Wer der russischen Sprache mächtig ist kann sicher die ein oder andere Botschaft entschlüsseln. Was man wohl jemandem nach so einem Krieg an die Wand des Regierungsgebäudes schreibt?

Einer der Höhepunkte des Besuchs war die Dachterasse mit der riesigen Glaskuppel:

Ein imposanter Anblick! In der Glaskuppel führen zwei Wege in Anordnung eines Doppelhelix zur Spitze und wieder hinunter. Dort gibt es auf einem Zeitstrahl Informationen zur deutschen Geschichte:

Zum Beispiel zur deutschen Sozialversicherung. Schon im Jahre 1913 wusste man: “Die deutsche Sozialversicherung steht in der ganzen Welt vorbildlich und unerreicht da.” Damals wie heute sind wir also ganz vorne mit dabei.

Von der Dachterasse hat man einen tollen Ausblick über Berlin:

Der Tag war wirklich klasse um einen guten Einblick in die Politik und eine bessere Vorstellung von der Arbeit im Bundestag zu bekommen. Ich hoffe dass es auch in Zukunft einen “Tag der offenen Tür” im Bundestag geben wird, um uns Bürgern die Politik greifbarer zu machen.

Schlagworte:




Dies ist eine Antwort auf den Kommentar von . Antwort abbrechen [X]
Name:
Name:
Text: